NEWS

Bleiben Sie immer aktuell

News & Updates,
die neusten Entwicklungen

Handelspartner gesucht

Garching an der Alz, Deutschland, Oktober 2023: „Wir wachsen schnell – wachse mit uns!“ Wir sind die Tage zu dem Schluss gekommen, dass wir nicht

mehr lesen

Von der Idee zur Umsetzung

Garching an der Alz, Deutschland, März 2023: „Und in Exklusivvertretung für Mettcover Global für Deutschland begrüßen wir Christian von Malotki! 🎉🎉🎉“ – das ging jetzt

mehr lesen

Kontaktieren Sie uns,
wir freuen uns auf Sie

oder

Häufig gestellte Fragen

Ihre Fragen,
unsere Antworten

Kühlkettenlogistik bezieht sich auf den Transport und die Lagerung von temperaturempfindlichen Rohstoffen und Produkten, wie chemische Stoffe, Lebensmitteln oder pharmazeutischen Produkten, bei kontrollierten Temperaturen. Dieser Prozess gewährleistet, dass die Produkte während des gesamten Transports und der Lagerung in einem bestimmten Temperaturbereich bleiben, um ihre Qualität und Sicherheit zu gewährleisten. Dabei werden spezielle Kühlcontainer, Kühlräume und Transportfahrzeuge verwendet, die die notwendige Temperatur aufrechterhalten können.

Passiver Warenschutz in der Kühlkettenlogistik bezieht sich auf den Einsatz von isolierten Verpackungsmaterialien, Kühlakkus und bspw. Trockeneis (CO2; -78°C), um die Produkte während des Transports vor Temperaturschwankungen zu schützen, ohne aktiv gekühlt zu werden. Diese isolierten Verpackungen halten die Produkte auf der richtigen Temperatur bzw. in einem definierten Temperaturbereich, ohne dass eine kontinuierliche Energiezufuhr erforderlich ist. Es ist eine umweltfreundliche und energiesparsame Methode, um die Integrität und Qualität der Produkte zu bewahren, insbesondere bei kürzeren Transportstrecken und unvorhersehbaren Ausfall der aktiven Kühlung.

Die Kühlkettenlogistik und der passive Warenschutz bieten mehrere Vorteile, darunter:

  • Qualitätssicherung: Produkte bleiben frisch und sicher für den Verzehr oder die Verwendung.
  • Verlängerte Haltbarkeit: Kühlkettenlogistik verlängert die Haltbarkeit von verderblichen Produkten und reaktiven Produkten.
  • Kosteneffizienz: Passiver Warenschutz kann kostengünstiger sein als aktive Kühlung und den Energieverbrauch reduzieren.
  • Umweltfreundlichkeit: Der Einsatz von isolierten Materialien minimiert den Bedarf an energieintensiven Kühlmethoden.

Herausforderungen in der Kühlkettenlogistik umfassen unter anderem:

Temperaturschwankungen: Diese können auftreten, wenn die Kühlkette unterbrochen wird. Die Verwendung hochwertiger isolierter Verpackungen und Technologien kann dabei helfen, Temperaturschwankungen zu minimieren.

Logistische Komplexität: Der reibungslose Transport erfordert präzise Planung und Koordination zwischen verschiedenen Akteuren. Eine effiziente Kommunikation und Nutzung von fortschrittlichen Logistiksystemen können helfen, die Prozesse zu optimieren.

Regulatorische Anforderungen: Die Einhaltung von gesetzlichen Vorschriften und Qualitätsstandards ist entscheidend. Unternehmen müssen sich kontinuierlich über Änderungen in den Vorschriften informieren und ihre Prozesse entsprechend anpassen.

Frisches Gemüse und Obst: Frische Lebensmittel wie Salat, Tomaten und Beeren müssen in einer kontrollierten Temperaturumgebung gehalten werden, um ihre Frische zu bewahren.

Milchprodukte: Produkte wie Milch, Joghurt und Käse erfordern kühlere Temperaturen, um ihre Qualität und Haltbarkeit zu gewährleisten.

Fleisch und Fisch: Rohe Fleisch- und Fischprodukte müssen gekühlt oder tiefgefroren werden, um das Wachstum von Bakterien zu verhindern und die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten.

Impfstoffe und Medikamente: Viele medizinische Produkte, einschließlich Impfstoffe und bestimmte Medikamente, müssen in einer kühlenden Umgebung transportiert werden, um ihre Wirksamkeit zu erhalten.

Blumen: Schnittblumen, die für den Verkauf oder besondere Anlässe bestimmt sind, werden oft in gekühlten Containern transportiert, um ihre Frische und Farbenpracht zu bewahren.

Tiefkühlprodukte: Dazu gehören Lebensmittel wie Tiefkühlpizza, Eiscreme und gefrorene Gemüsemischungen, die bei sehr niedrigen Temperaturen gelagert und transportiert werden müssen.

Schokolade und Süßwaren: Bestimmte Schokoladenprodukte und Süßwaren können schmelzen oder ihre Konsistenz verlieren, wenn sie hohen Temperaturen ausgesetzt sind. Kühlkettenlogistik hilft dabei, ihre Qualität zu bewahren.

Unter -20°C (tiefgefroren): Diese extrem niedrigen Temperaturen verhindern das Wachstum von Mikroorganismen und bewahren die Qualität und Sicherheit von tiefgefrorenen Produkten. Chemische Substanzen sind bei niedrigen Temperaturen weniger reaktiv. Daher müssen sie bei sehr niedrigen Temperaturen gelagert werden, um ihre Eigenschaften zu bewahren und ihre Lagerstabilität zu halten.

-20°C bis 0°C (gefroren): Dieser Bereich ist ideal, um Tiefkühlprodukte frisch zu halten, ohne sie komplett einzufrieren, was ihre Struktur und Qualität bewahrt. Reaktive chemische Substanzen zeigen eine höhere Stabilität und eine verringerte Reaktivität bei niedrigen Temperaturen. Daher ist es erforderlich, sie in sehr kühlen Umgebungen zu lagern, um ihre charakteristischen Eigenschaften zu erhalten, ggf. unter Ausschluss von Feuchtigkeit und Sauerstoff.

2°C bis 8°C (Kühlschrank):  Dieser Temperaturbereich verlangsamt das Wachstum von Bakterien und verlängert die Haltbarkeit von frischen Lebensmitteln und medizinischen Produkten. Dieser Bereich ist ideal, um biologische Produkte wie Impfstoffe und Enzyme frisch und wirksam zu halten, ohne dass sie gefrieren oder ihre Aktivität verlieren. Insbesondere in der Forschung und Entwicklung.

8°C bis 15°C (gekühlt): Innerhalb dieses Temperaturbereichs wird das Wachstum von Bakterien verlangsamt, was nicht nur die Haltbarkeit von frischen Lebensmitteln und medizinischen Produkten verlängert, sondern auch die Frische von Blumen bewahrt.

15-25°C (Raumtemperatur): Diese Temperatur ist ideal für Produkte, die nicht zu kalt, aber auch nicht zu warm sein dürfen, um ihre Qualität zu erhalten und sie gegen Temperaturspitzen im Sommer oder Winter abzusichern.  Dieser Bereich wird oft als „Raumtemperatur“ bezeichnet und ist ideal für viele chemische Substanzen, da er ihre Stabilität gewährleistet, ohne dass sie zu warm oder zu kalt werden.